Banner
Logo Werkstätten

Angebote zur beruflichen Qualifikation

 
 

Die Westerwald-Werkstätten sind eine Einrichtung zur beruflichen Rehabilitation und bieten Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen, die wegen Art oder Schwere der Behinderung nicht, noch nicht, oder noch nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können. Sie fördern die berufliche Qualifikation ihrer Teilnehmer ganz nach ihren individuellen Möglichkeiten und Kompetenzen.

Eingangsverfahren
Aufgabe des Eingangsverfahrens in den Westerwald-Werkstätten ist es, zu prüfen, ob die Werkstatt die geeignete Einrichtung zur Teilhabe am Arbeitsleben ist und welche berufsbildenden Leistungen oder Bereiche und Arbeitsfelder in den Westerwald-Werkstätten bzw. welche anderen Beschäftigungsmöglichkeiten für die jeweilige Person in Betracht kommen. Es wird ein Eingliederungsplan erstellt in dem Ziele und deren Erreichung beschrieben werden.  Das Eingangsverfahren dauert in der Regel drei Monate.

Berufsbildungsbereich
Aufgabe des Berufsbildungsbereiches in den Westerwald-Werkstätten ist es, im Rahmen eines ganzheitlichen Bildungskonzeptes die Entwicklung der Teilnehmer zu fördern und die Leistungs- und Erwerbsfähigkeit wiederherzustellen oder zu entwickeln.  Die beruflichen und lebenspraktischen Fähigkeiten werden planmäßig entwickelt und die Teilnehmer werden auf geeignete Tätigkeiten im Arbeitsbereich der Westerwald-Werkstätten oder auf den allgemeinen Arbeitsmarkt vorbereitet. Während der Qualifizierung im  Berufsbildungsbereich wechseln sich theoretische Lerneinheiten und fachpraktische Bildung ab.  Die Inhalte der Maßnahme werden an den jeweiligen Bedürfnissen des einzelnen Teilnehmers ausgerichtet. Der Berufsbildungsbereich dauert in der Regel zwei Jahre.

Die Westerwald-Werkstätten bieten zurzeit berufliche Bildung in folgenden Berufsfeldern an:

  • Montage- und Verpackung
  • Metallbauer
  • Lagerlogistik
  • Hauswirtschafter
  • Gärtner
  • Elektromontage

Ausgelagerte Berufsbildungsplätze
Entsprechend der Eignung und Neigung des Teilnehmers können Teile des Berufsbildungsbereiches in Praktikumsplätzen des allgemeinen Arbeitsmarktes durchgeführt werden. Sie dienen als Orientierung, die beruflichen Anforderungen kennen zu lernen und den beruflichen Alltag erfahrbar zu machen. Sie schaffen eine Brücke zum allgemeinen Arbeitsmarkt und erleichtern den Übergang dorthin. Die Begleitung und Betreuung während des Praktikums erfolgt durch die Werkstatt.


Westerwald-Werkstätten GmbH
Hans-Erich Schmitt
Friedrichstraße 2
57537 Mittelhof-Steckenstein
Tel.: 0 27 42 / 93 25 0
Fax: 0 27 42 / 93 25 46
E-Mail: info@wfbm-ak.de

Bild Angebote zur beruflichen Qualifikation
 
 
 
Bild Angebote zur beruflichen Qualifikation

Westerwald-Werkstätten GmbH
Susanne Strüder
Eingangsverfahren/ Berufsbildungsbereich in Flammersfeld und Altenkirchen
Auf der Brück 4
57632 Flammersfeld
Tel.: 0 26 85 / 95 16 – 16
Fax: 0 26 85 / 86 62
E-Mail: s.strueder@wfbm-ak.de

Joachim Löhr

Westerwald-Werkstätten GmbH
Joachim Löhr
Eingangsverfahren/ Berufsbildungsbereich in Steckenstein und Wissen (WIS)
Friedrichstraße 2, 57537 Steckenstein
Tel.: 0 27 42 / 93 25 – 14
Fax: 0 27 42 / 46 85
E-Mail: j.loehr@wfbm-ak.de

 

Jede Spende hilft!

Jetzt spenden

 
 

Mitglied werden

Hier anmelden!

 
 

Leichte Sprache

Hier klicken!

Freizeitprogramm 2018

Freizeitprogramm 2018

Bildungsangebote 2018

Bildungsangebote 2018

© 2017 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. im Landkreis Altenkirchen/Ww. - 57537 Mittelhof-Steckenstein, Friedrichstr. 2 - E-Mail: info@lebenshilfe-ak.de